Bereits seit dem Jahr 2001 sind wir von PROTRACK (ehemals Profilreifen24 GmbH) im Motorsport tätig und leben das Geschäft mit Rädern, Reifen und Events.

Unser Anspruch ist es, unseren Kunden höchstmögliche Qualität zu einem fairen Preis zu bieten – aus Liebe zum Automobil und zum Motorsport.

Aus diesem Grund ist 2017 die Felgenmarke PROTRACK entstanden. Hier werden Enthusiasmus und Leidenschaft der PROTRACK GmbH mit dem Know-How und der Akribie eines renommierten Design- und Entwicklungsbüros zu leichten und stabilen Leichtmetallrädern verschmolzen. Räder, die nicht nur im Motorsport, sondern aufgrund ihrer TÜV-Prüfung auch im Straßenverkehr viel Freude bereiten.

Ziel ist es, unseren Kunden immer das beste Produkt anzubieten.
Wenn der Markt das nicht liefern kann, müssen wir dieses Produkt selbst entwickeln. 
Aus diesem Anspruch heraus entstand die Marke PROTRACK wheels.

Christoph Penisch | Geschäftsführer PROTRACK GmbH
  • FEM Analyse

    FEM Analyse ONE

    Bei der Finite-Elemente-Methode können bereits während der Konstruktionsphase unterschiedliche Situationen des täglichen Einsatzes simuliert werden.

    Dies ermöglicht es, aus dem Designentwurf das endgültige Design unter der Optimierung von Leistungsgewicht und Materialeinsatz herauszuarbeiten.

    So stellen wir sicher, dass Ihnen nicht nur ein leichtes Rad zur Verfügung steht, sondern auch ein stabiles, das alle Alltagssituationen mühelos meistert.
    Gleichzeitig bringt eine Reduzierung der rotierenden Massen Vorteile bei Performance und Verbrauch.

  • CAD

    CAD ONE

    Die DNA eines Leichtmetallrades wird schon in der frühen Design- und Entwicklungsphase bestimmt.

    Selbstverständlich wird von unserem Entwicklungs- und Ingenieurbüro mit über 25 Jahren internationaler Motorsport Erfahrung modernste Software eingesetzt,
    um individuell für jedes Rad eine optimale Kombination aus Festigkeit und Gewicht erzielen zu können.

    Auch die Prüfung für die verschiedenen RDK-Systeme diverser Hersteller wird automatisch
    innerhalb kurzer Zeit erledigt und so die Einsatzmöglichkeiten festgelegt.

Guss

Unsere Räder sind nicht nur durch den TÜV straßenzugelassen, sondern müssen sich täglich auf den Rennstrecken dieser Welt beweisen. 

Dies verlangt nach einer möglichst lunker- und porenfreien Metallstruktur.

Nach dem Guss werden unsere Räder in vollautomatischen Röntenprüfanlagen untersucht und notfalls aussortiert und recycelt.

CNC Bearbeitung

Die Strukturoptimierende mechanische Bearbeitung (SMB) ist ein präzises automatisiertes Verfahren, bei dem das für die Radfestigkeit irrelevante Material auf CNC gesteuerten Maschinen beseitigt wird. Die infrage kommenden Bereiche werden schon in der frühen Entwicklungsphase definiert. 

Dies spart Gewicht, welches sich besonders bei den rotierenden Massen schnell auf die Performance eines Fahrzeugs auswirkt.

Lackierung

Um den täglichen Umwelteinflüssen im Sommer wie im Winter bestmöglich zu bestehen, werden unsere Räder mehrfach lackiert. 

Dies garantiert nicht nur eine optisch schöne Oberfläche, sondern auch höchstmöglichen Schutz gegen mechanische (z.B. Steinschlag) und chemische Einwirkung (z.B. Streusalze).

Rundlaufprüfung

Besonders im Motorsport ist es wichtig, höchstmögliche Präzision in allen Bauteilen abzuliefern. 

Deswegen werden alle unsere Räder vor und nach der Lackierung auf ihren Rundlauf, sowie Höhen- und Seitenschlag hin untersucht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen